Zum Hauptinhalt springen

Gymnasium Wendelstein

In der Gibitzen 29 • 90530 Wendelstein • 09171 818 800

„Le masque rouge“ – die rote Maske

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2021

Im aktuellen Schuljahr beschloss eine Gruppe von 10 Schülerinnen und Schülern der Klasse 7d, in der Kategorie „TEAM Schule“ am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen und dabei ihre Kreativität, ihre in nur eineinhalb Jahren erworbenen Französischkenntnisse sowie ihr Engagement unter Beweis zu stellen.

Das Interesse in der Klasse 7d zu Schuljahresbeginn war groß und so fand sich schnell eine Gruppe von französischbegeisterten Jugendlichen, die sich ab den Herbstferien wöchentlich an der Schule traf, um gemeinsam das Drehbuch für einen Kurzfilm zu erarbeiten. Die Schülerinnen und Schüler waren hochmotiviert und bald stand fest, dass eine Detektivgeschichte verfasst werden sollte. Um die an der Schule geltenden Hygienemaßnahmen auf jeden Fall einzuhalten, wurde zudem beschlossen, das Thema der Alltagsmasken einfach mit in das Drehbuch einzubauen.

In dem Stück „Le masque rouge“ geht es um eine Gruppe von Mädchen der Klasse 7eD, die sich zu Schuljahresbeginn zunächst freudig begrüßen und eine neue Klassenkameradin in ihrer Mitte willkommen heißen. Doch schon schnell stellen sie fest, dass einige Wertgegenstände verschwunden sind. Gemeinsam legen sie sich auf die Lauer und beobachten wenig später eine Person, die eine rote Maske trägt und sich an einem fremden Rucksack zu schaffen macht. Leider entwischt sie den selbsternannten Hobbydetektivinnen, die den Dieb nun mit Hilfe des kleinen, aber äußerst mutigen Hundes Malaika stellen möchten…

Die Dreharbeiten für den Kurzfilm sollten vor allem in den Weihnachtsferien stattfinden, doch leider machte der Lockdown ab Mitte Dezember alle bis zu diesem Zeitpunkt erstellten Pläne zunichte und die Enttäuschung war verständlicherweise gerade bei den technikaffinen Schülern unendlich groß. Doch die Gruppe ließ sich davon nicht beirren oder gar entmutigen und schrieb bei den nun online stattfindenden wöchentlichen Treffen ihr Dreh- kurzerhand zu einem Hörbuch um.

Im Anschluss daran hatten die Jugendlichen die Aufgabe, ihre Redeanteile einzuüben, mit der entsprechenden schauspielerischen Untermalung aufzunehmen und dabei natürlich ganz besonders auf die korrekte Aussprache zu achten. Lukas Fink übernahm das sehr zeitintensive Schneiden und Zusammenfügen der Audiodateien. Jana Fota zeichnete ein Cover sowie kleine Szenen aus dem Hörspiel. Zudem wurden die Plätze, an denen die Szenen spielen, fotografiert, um der Zuhörerschaft einen besseren Eindruck von den verschiedenen Spielorten zu vermitteln.

Et voilà: Am Ende entstand mit beachtlichem freiwilligen Engagement der Jugendlichen ein Hörspiel, an dessen Erstellung alle ihre Freude hatten und dabei natürlich auch enorme sprachliche Fortschritte machten. Die Gruppe hatte sogar so viel Spaß an der Arbeit, dass einige Schülerinnen und Schüler sich vorgenommen haben, im nächsten Schuljahr gleich wieder am Wettbewerb teilzunehmen. Und natürlich soll dann auch das Kameraequipment zum Einsatz kommen…

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten im Juni eine Urkunde sowie einen kleinen Preis und wurden von der Jury ausdrücklich für die sehr gute sprachliche Gestaltung des Hörspiels gelobt. Außerdem schnitt die Gruppe in den Kategorien inhaltliche und mediale Gestaltung mit der Bewertung „hervorragend“ ab.

Chapeau für diese Leistung und weiterhin viel Freude an der französischen Sprache!

Sandra Steiner