Zum Hauptinhalt springen

Gymnasium Wendelstein

In der Gibitzen 29 • 90530 Wendelstein • 09171 81 88 00

Schüler*innen gegen Krieg

Durch die Ereignisse der vergangenen Wochen ist das Thema Krieg immer mehr in den Vordergrund gerückt und uns näher als je zuvor. Sei es durch die Familie, die Arbeit, Freund*innen oder eben auch die Schule: Wir alle bekommen das Leid und den Terror im Osten Europas deutlich zu spüren und werden uns immer mehr über die fürchterliche Lage der Betroffenen bewusst.

Als Schulen der Region Mittelfranken Süd haben wir es uns vor diesem Hintergrund zur Aufgabe gemacht, über das Thema zu informieren, Hilfe bei Sorgen oder Problemen zu leisten und uns so gut es geht für ein Ende des Krieges einzusetzen. So konnten an den einzelnen Schulen durch die Mitglieder der jeweiligen SMV (Schüler Mitverantwortung) verschiedenste Aktionen geplant und durchgeführt werden, um bestmöglich mit der Situation umzugehen. In diesem Rahmen wurden mittels verschiedener Verkaufsaktionen (z.B. „Waffeln statt Waffen“) Geldspenden gesammelt sowie anhand von vorgegebenen Listen Sachspenden entgegengenommen und entsprechend weitergeleitet. Auch wurden Geflüchtete an den Schulen aufgenommen und durch die Hilfe engagierter Schülerinnen und Schüler sowie hilfsbereiter Lehrkräfte in den Schulalltag eingeführt. Das Ziel dabei: Hilfe für Hilfsbedürftige. Wir wollen Betroffene nach unseren Möglichkeiten unterstützen und helfen, wo wir können.

Wichtig war uns auch, Solidarität mit den Opfern zu zeigen und ein Zeichen gegen den Krieg zu setzen. Daher fanden am Mittwoch, den 23.03.2022, an allen Schulen zeitgleich Gedenkveranstaltungen statt. Durch das Aufhängen von Plakaten, das Verbreiten von Peace-Zeichen und Friedenstauben oder auch das Abhalten von Schweigeminuten haben wir versucht, den Zusammenhalt und das Mitgefühl unserer Schulen zu verdeutlichen und allen die Ernsthaftigkeit der Lage noch einmal in den Sinn zu rufen.

Gemeinsam wünschen wir uns ein Ende des Leids und des Terrors in Osteuropa und werden weiterhin versuchen, zu diesem Wunsch so gut wir können beizutragen. Durch das umfassende Engagement der Schülerinnen und Schüler unserer Schulen hat sich gezeigt, dass wir gemeinsam in der Lage sind, etwas zu bewirken und dass das Thema auch bei Jugendlichen gesehen und diskutiert wird. Wir hoffen, dass derartige Unterstützung in naher Zukunft nicht mehr nötig sein wird und legen allen ans Herz, selbst ihren Beitrag zur Besserung der Situation zu leisten.

Johannes Mändl (Schülersprecher am Gymnasium Wendelstein)

für die Schülerinnen und Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums, der freien Waldorfschule Wendelstein, des Gymnasiums Hilpoltstein, des Gymnasiums Roth, des Gymnasiums Wendelstein, des Simon-Marius-Gymnasiums, der Senefelder-Schule, des Werner-von-Siemens-Gymnasiums & des Wolfram-von-Eschenbach- Gymnasiums